Tageslizenz oder Startpass ?

Grundsätzlich kann man in Deutschland an vielen Triathlonveranstaltungen teilnehmen, auch wenn man nicht im Besitz eines Startpasses ist.

Die Tageslizenz wird zusätzlich zum Startgeld bezahlt, da die DTU für die "nicht-organisierten" Sportler eine Versicherung abgeschlossen hat.

Ein Startpass ist nur über die Mitgliedschaft in einem Verein, der dem entsprechenden Landesverband angeschlossen ist, erhältlich. Es ist hier aber nicht dringend erforderlich, dass der Club ein reiner Triathlonverein ist. Der Startpass kostet derzeit ca. 30-40 Euro (je nach Landesverband, Jugendliche sind meist etwas günstiger) und beinhalten die DTU-Mitgliedszeitschrift TRITIME, die Ihnen viermal pro Jahr kostenlos zugestellt wird (nur innerhalb Deutschlands, siehe Auslandsversand). Dort finden Sie neben den aktuellen Wettkampfterminen und - ergebnissen auch viele Informationen zu den Themen Training, Ernährung, Material und vieles mehr.

Der Startpass gilt natürlich auch im Ausland und erlaubt eine Teilnahme an den dortigen Veranstaltungen.

Wozu gibt es eigentlich einen Startpass ?

Jeder Sportverband regelt die Zulassung zu seinem Wettkampfsystem über Lizenzen. Dies geschieht aus versicherungs- und sportrechtlichen Gründen im Triathlonsport über die Startpässe. Nur so lassen sich Sportler in das Anti-Doping-Kontrollsystem des Deutschen Olympischen Sportbundes integrieren und auch kontrollieren. Sie haben hier dann auch die Möglichkeit an nationalen und internationalen Meisterschaften teilzunehmen, wenn Sie die entsprechenden Qualifikationsnormen erfüllt haben.

Tageslizenzen ermöglichen die Zulassung "gelegentlicher" Triathleten, eben unter dem Aspekt der Versicherung des Athleten. Doch durch den Erwerb eines Startpasses können Sie nicht nur unter dem Strich Geld sparen, sondern profitieren auch von weiteren Serviceleistungen der Deutschen Triathlon Union wie zum Beispiel der kostenlosen Zustellung der DTU-Verbandsnachrichten in der Zeitschrift TRITIME.