Die DTU in Daten und Fakten

Triathlon – das ist das Synonym für die Kombination der drei beliebtesten Ausdauersportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen. Es ist eine Ausdauersportart, die von jedem in den unterschiedlichsten Leistungsgruppen und auf verschiedenen Distanzen betrieben werden kann. Ein Sport, der naturverbunden und umweltfreundlich ist – kurz eine Möglichkeit, die eigenen Leistungsgrenzen auszutesten.

24.000 Startpassinhaber sind gegenwärtig in der Deutschen Triathlon Union, dem Dachverband, organisiert. Damit ist die DTU nach dem Triathlonverband der USA der zweitgrößte Verband der Welt.

Etwa 200.000 Sportler betreiben in Deutschland die Sportart Triathlon und Duathlon.

16 Landesverbände arbeiten in der DTU, die durch die Fusion des Deutschen Triathlonverbandes und des Deutschen Triathlonbundes entstand.

Am 5. Dezember 1987 wurde die DTU in den Deutschen Sportbund aufgenommen, 1995 in das Nationale Olympische Komitee für Deutschland. Seit 2006 fusionierte der Deutsche Sportbund und das Nationale Olympische Komitee für Deutschland zum Deutschen Olympischen Sportbund.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat auf seiner 103. Session im September 1994 in Paris Triathlon (olympische Distanz) als Programmsportart für die Olympischen Spiele in Sydney im Jahr 2000 aufgenommen. Damit wurde die etwa 15jährige internationale Entwicklung der Sportart honoriert, „die von größtem öffentlichen Interesse ist“ (Samaranch, 1992).

Der Verband organisiert und koordiniert die Belange des Sportes im Kurz- und Langtriathlon sowie Duathlon (Laufen – Radfahren) und Wintertriathlon (Laufen – Mountainbiking – Skilanglauf), der Nachwuchsarbeit, des Kinder- und Jugendsportes, des Breiten- und Alterssportes.

Mit fast 1000 Triathlonveranstaltungen im Jahr in Deutschland wird dem hohen Bedarf an Wettkampfmöglichkeiten Rechnung getragen.